Schon Goethe hat es getan – seinen Alltag selbst vermessen und auf Grundlage von diesen erstellten Tagesbilanze versucht, Fehler zu vermeiden und das ein oder andere zu optimieren. 175 Jahre nach Goethes Tod gründete sich in den USA die Quantified Self-Bewegung und machte das Vermessen des eigenen Ichs gesellschaftsfähig.

Verschiedene Bereiche des Lebens lassen sich vermessen und tracken, der wohl interessanteste und am schwersten zu fassende ist dabei unser Alltag. Wo lassen wir Zeit liegen? Auf was hätten wir verzichten können? Welchen Situationen sollten wir am besten aus dem Weg gehen? Die Liste von Fragen, die jeder gerne über seinen Alltag beantwortet hätte liese sich wohl beliebig lange fortführen.

Um diese Fragen zu beantworten gibt es seit kurzer Zeit eine Vielzahl von Gadgets, sowie Apps auf dem Markt mit welchen man die lang erhofften Antworten finden kann. So lässt sich die eigene Stimmung vermessen, das Lesen optimieren, die Beziehung tracken und noch vieles mehr. Ausgewertet werden können die Daten entweder mobil auf dem Smartphone oder bequem am PC. Es gibt kaum einen Bereich des Alltags der sich nicht vermessen und optimieren lässt. So kann der Nutzer Privat und im Beruf das Beste aus sich herausholen.

Ständig testen wir die neuesten Apps und Gadgets auf dem Gebiet der Alltags-Selbstoptimierung und stellen die Ergebnisse hier vor.

Optimieren-des-Alltags-mit-Apps

Apps für den Alltag

Es braucht nicht unbedingt bestimmte Gadgets um den Alltag optimieren zu können. Auf dem Markt gibt es zahlreiche Apps für das Smartphone, mit welchen sich der Tag tracken, analysieren und optimieren lässt. Die meisten dieser Apps sind zudem kostenlos. So
Selbstoptimierung mit Gadgets im Alltag

Gadgets für den Alltag

Den Tag effizienter gestalten – so lautet das Hauptziel, möchte man seinen Alltag optimieren. Dafür gibt es eine Vielzahl an nützlichen technischen Helfern. Diese müssen nicht unbedingt teuer sein, schon für wenige Euro erhält der Selbstoptimierer gute Geräte, mit denen