iThlete ist eine App für Sportler aller Art – egal, ob erfahrener Selbstoptimierer oder gelegentlicher Jogger. Die Anwendung hilft jedem Menschen mit Interesse an Fitness, unabhängig davon, wie ausgeprägt die Leidenschaft für den Sport ist.

Die Hauptaufgabe der Anwendung von HRV Fit. Ltd. ist es, dem Anwender die beste Zeit zum Training vorzuschlagen. Wie die Software diese Zeiten festlegt und wie ein dementsprechend angepasster Workout-Plan dem Fitness-Enthusiasten hilft, erfahren Sie im folgenden Text.

Die Herzfrequenz als Anhaltspunkt

Anhand der Herzfrequenzvariabilität des Users, oder kurz HRV, erkennt iThlete den idealen Augenblick zum Trainieren. So verhindert die Applikation nicht nur Übertraining, sondern erzielt auch eine mittelfristige Leistungssteigerung beim Sportler. Gleichzeitig handhabt das Programm die Einteilung der Erholungsphasen. Dabei kommt es auch vor, dass die App dem Anwender vorschreibt, ganze Tage lang kein Workout durchzuführen.

Das hat jedoch alles seine Berechtigung: Die sportlichen Aktivitäten an sich machen den Körper nicht fitter, sondern die Erholung von diesen Übungen. Dieses Wissen – und eine ganze Datenbank mit weiteren medizinischen Fakten – ermöglicht es selbst Fitness-Anfängern, einen gesunden Trainingsplan aufzustellen.

Alles was für eine Trainingsempfehlung notwendig ist, ist eine Minute Zeit – solange dauert die Messung der Herzfrequenzvariabilität. Die Anwendung schlägt schließlich mithilfe einer Farbcodierung die passenden Übungen vor.

Gesundes und stressfreies Training

Der von iThlete vorgeschlagene Übungsplan führt mittel- bis langfristig zu angenehmeren Workout-Sessions. Krankheiten, Verletzungen und Leistungsabfall kommen seltener vor, während sich die Gesundheit des Anwenders stabilisiert. Da gleichzeitig die Gefahr des Übertrainierens entfällt, ist der Sportler weniger anfällig gegen Stress – sowohl mental als auch physisch.

Vorausgesetzte Hardware

Um die Herzfrequenz zu messen, benötigt der Nutzer von iThlete allerdings einen von drei verschiedenen Trackern. Der iThlete Fingersensor verbindet sich via Kabel mit dem Smartphone und misst den Puls am Zeigefinger des Trägers. Wahlweise greift der Sportler auch zu einem Receiver mit Brustgurt. Der bietet genauere Ergebnisse, ist jedoch auch größer und behindert die Bewegungsfreiheit. Besitzer eines aktuelleren Smartphones stehen außerdem vor der Wahl, einen Bluetooth Smart Brustgurt zu erstehen. Im Gegensatz zu den anderen beiden Gadgets stellt es die Verbindung mit dem Smartphone völlig kabellos über Bluetooth 4.0 her.

Kompatible Geräte

iThlete funktioniert auf Smartphones mit iOS- oder Android-Betriebssystem. Die App aus dem iTunes-Store erfordert Apple-Devices mit mindestens iOS 7.0, um zu starten. Dabei benötigt der Anwender aber kein spezielles Gerät – die Applikation läuft auf iPad, iPhone und iPod touch. Der Entwickler gibt jedoch an, dass die App vor allem auf das iPhone 5 abgestimmt ist.

Android-Nutzer brauchen mindestens die 4.2-Version ihres Operating Systems. Außerdem setzt das Menü der Anwendung eine minimale Bilddiagonale von 4,8 Zoll voraus.

App-Download und Zubehör

Die Fitness-Software iThlete kostet im Android-Store 7,99 Euro (Stand Juni 2014), die iOS-Version verlangt nach 8,99 Euro (Stand Juni 2014). Der entwicklereigene Fingersensor trägt im MyiThlete-Shop ein Preisschild von 55 Euro (Stand Juni 2014). Auch auf Amazon finden angehende Selbstoptimierer den Tracker. Weitere kompatible Sensoren kommen in allen Größen und mit verschiedenen Preisen. Ein Blick auf Amazon, eBay oder anderen Online-Shops bringt eine breite Auswahl an passenden Gadgets mit sich.

Fazit

iThlete ist eine recht teure App, vor allem wenn man die Hardware-Voraussetzungen mit einbezieht. Trotzdem lohnt es sich für jeden Sportler, das Geld in seine Gesundheit zu investieren. Dabei ist es egal, wie erfahren der Anwender im Bereich Fitness ist – das Erstellen eines idealen Trainingsplans ist selbst für Profi-Sportler eine Wissenschaft für sich. Eine Applikation, die diese Aufgabe übernimmt und damit viele Gesundheitsbedenken von den Schultern des Users liftet, ist ihren Preis definitiv wert.

iThlete Alternativen

Leute auf der Suche nach günstigeren Alternativen zu iThlete müssen damit rechnen, dass einige Arbeit auf sie zukommt. Zwar gibt es Apps, die die Herzfrequenz des Nutzers messen, fast keine von ihnen erstellt aber auch einen angepassten Trainingsplan. Diese Aufgabe fällt ohne iThlete auf den Sportler selbst.

Selbstoptimierer, für die das kein Problem ist, laden sich die kostenlose Anwendung Cardiograph herunter. Zahlreiche andere Sport-Apps bieten ebenfalls die Möglichkeit, die Pulsfrequenz mit ihnen zu messen, darunter auch bekannte Fitness-Anwendungen wie Endomondo oder Runtastic.

Zusammenfassung
Autor
Daniel
Datum
Testgerät
iThlete
Bewertung
5

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *