Moves ist eine Applikation, die die Bewegungen des Users aufnimmt. Sie richtet sich vor allen Dingen an Selbstoptimierer und Menschen mit Interesse an Sport. Im Gegensatz zu vielen Konkurrenz-Produkten benötigt die Software keine zusätzlichen Tracker und bietet dem Nutzer so mehr Bewegungsfreiheit.

Was die Anwendung genau kann und wie sie ihrem User bei der Selbstoptimierung hilft, erfahren Sie in den nun folgenden Absätzen.

Ein Tracker im Hintergrund

Moves auf dem iPhone 5sEine der Besonderheiten von Moves ist ihre unaufdringliche Arbeitsweise. Während andere Apps externe Sensoren oder ständige Eingaben des Users erfordern, erledigt die Applikation von ProtoGeo ihre Aufgaben einfach im Hintergrund. Auf jedem Smartphone mit GPS und Pedometer erfasst die Software zurückgelegte Schritte, sowie die Strecken, die der Nutzer rennt oder Fahrrad fährt. Die Anwendung speichert außerdem den Streckenverlauf und erkennt alltägliche Plätze und Örtlichkeiten aus dem Leben des Sportlers. Um den Anwender bei seiner Selbstoptimierung zu unterstützen, stellt das Programm die gesammelten Daten schließlich in simplen, jedoch ausführlichen Grafiken dar.

Trackingdaten auf der Moves AppDen Alltag im Blick

Nachdem das Programm die Informationen der Sensoren auswertet, stellt es sie in einer Art Zeitstrahl dar. Dabei beachtet die App nicht nur die zurückgelegten Strecken des Nutzers, sondern auch Orte, an denen er seine Zeit verbrachte. So erstellt die Anwendung eine ausführliche Dokumentation vom Tagesablauf des Sportlers. Der bezieht daraus folglich Informationen, mit denen er seine täglichen Routinen optimieren kann. Selbstoptimierer, die ein möglichst genaues Ergebnis erwarten, tragen zusätzliche Aktivitäten per Hand in die Datenbank ein.

Auf Wunsch projiziert die Anwendung die gelaufenen, gerannten und gefahrenen Strecken auch auf eine Karte. So ermöglicht die Applikation es ihrem Anwender, sich ein genaues Bild über seine Aktivitäten zu bilden, was seiner Motivation zugute kommt.

Tracking per GPS mit der Moves AppKompatible Geräte und unterschiedliche Versionen

Moves funktioniert auf Smartphones von Apple oder einem der Partner von Google. Die Anforderungen an die Hardware sind gering, lediglich ein Pedometer und GPS-Tracker benötigt die Software. Abgesehen davon brauchen interessierte Selbstoptimierer etwa 10 Megabyte freien Speicherplatz und entweder iOS 7.0 oder Android 4.0.

Nutzer der iOS-Version können dabei allerdings mit einigen Vorteilen rechnen. Mit iOS als Haupt-Entwicklungsplattform erhalten Apple-Fans neue Features schneller. Zurzeit verfügt die iOS-App beispielsweise über einen Kalorienzähler und die oben genannte Möglichkeit, Aktivitäten per Hand nachzutragen – die Android-Variante allerdings noch nicht (Stand August 2014).

Beide Versionen der Applikation sind völlig kostenlos und verfügen über keinerlei In-App-Käufe (Stand August 2014).

Fazit

Moves ist eine nützliche Applikation für alle Menschen mit Interesse an Sport. Auch User, die einfach ihren Tagesablauf verfolgen wollen, sind mit der Applikation von ProtoGeo gut beraten. Die Hauptzielgruppe besteht allerdings aus Selbstoptimierern, die die Daten der App nutzen wollen, um ihren Alltag sportlicher und effektiver zu gestalten.

Wer gerade auf der Suche nach einer Life- oder Fitnesstracking-App ist, kann mit Moves nicht viel falsch machen. Da die Anwendung vollkommen kostenfrei ist (Stand August 2014), bietet sich zumindest der ein oder andere Testlauf an.

Alternativen zu Moves

Dashboard der Moves AppFitness-Tracking-Apps haben sich quasi zu einem eigenen Marktsegment entwickelt. Eine kurze Google-Suche nach „Fitness-App“ resultiert in Seiten voller Alternativen mit unterschiedlichen Preisen und Funktionen.

Die wohl beste Alternative zu Moves ist allerdings der LifeLog von Sony. Mithilfe des Smartband SWR10 nimmt die Anwendung weitaus ausführlichere Daten auf als Moves. Diese stellt es anschließend in den unterschiedlichsten Formen dar – egal ob als Animationen, Tabellen oder Graphen. Insgesamt wirkt LifeLog wie die Weiterentwicklung oder Premium-Version von Moves. Allerdings funktioniert die Anwendung von Sony ohne die zusätzlichen Sensoren des SmartBands nicht – das Gesamtpaket ist also um einiges teurer, auch wenn die App an sich kostenlos ist (Stand August 2014).

Bildquelle: Moves

Zusammenfassung
Autor
Max
Datum
Testgerät
Moves
Bewertung
3

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *