Der Fitbug Orb ist ein Activity-Tracker aus dem unteren Preissegment mit recht üblichen Funktionen. Damit richtet er sich vor allen Dingen an unerfahrene Selbstoptimierer oder Hobby-Sportler mit Interesse an ihren eigenen Fitnesswerten. Das Gerät deckt einen großen Teil der grundlegenden, für Selbstoptimierer interessanten Sport-Features ab und zeichnet sich darüber hinaus vor allem durch seinen integrierten Fitness-Coach aus. Mit unzähligen Konkurrenten im gleichen Preissegment stellt sich allerdings die Frage, ob der Fitbug sich auf dem recht überfüllten Markt für Fitnessgeräte durchsetzen kann. Die Antwort darauf finden interessierte Leser in den nun folgenden Absätzen.

Ein Activity-Tracker wie jeder andere

Ein Blick auf die Features des Fitbugs bietet kaum Überraschungen. Er verfolgt Werte wie die verbrannten Kalorien des Nutzers oder dessen Anzahl an Schritten. Als kleines Extra ist der Fitbug dazu in der Lage, zwischen aeroben und normalen Schritten zu unterscheiden und sie als getrennte Instanzen zu zählen. Auch ein Schlafsensor befindet sich im Inneren des Fitness-Orbs und überwacht die Schlafdauer, sowie die Schlafphasen des Trägers.
Mithilfe all dieser Informationen schaffen es motivierte Selbstoptimierer mit ein wenig Recherche, ihren Tagesablauf gesünder und effizienter zu gestalten. In diesem Bereich macht sich auch der digitale Coach im Fitbug bemerkbar: Er gibt dem Nutzer Feedback, um seine Motivation zu steigern oder ihn auf Fehler aufmerksam zu machen, und hilft ihm außerdem durch Erinnerungen dabei, seinen Trainingsplan einzuhalten.

Fitbug-App mit Analyse-Funktionen

Um dem Nutzer dabei zu helfen, den Überblick über seine Workouts und Fitness zu behalten, stellt der Hersteller den Besitzern des Fitbugs eine kostenlose Begleitanwendung zur Verfügung (Stand Juli 2015). Die Anwendung, ebenfalls mit dem Namen Fitbug, dient zum einen der Einsicht der verschiedenen, gesammelten Werte und zum anderen dazu, Trendanalysen anzufertigen, die dem Anwender die Fortschritte seines Trainings aufzeigen. Diagramme und eine übersichtliches Nutzeroberfläche unterstützen darüber hinaus selbst komplette Anfänger dabei, sich einiges an Grundwissen über Selbstoptimierung anzueignen, um so nach und nach auch mit komplexeren Geräten und Informationen zurechtzukommen. Die Möglichkeit, sich tägliche und wöchentliche Ziele zu setzen sorgt zu guter Letzt dafür, dass der Sportler ständig an seine ausstehenden Sportaktivitäten erinnert wird und so weniger wahrscheinlich seine Motivation verliert.

Kompatible Anwendungen und Geräte

Neben der herstellereigenen Begleitanwendung bietet der Fitbug auch Kompatibilität mit einigen Sport-Apps anderer Entwickler. Unter anderem funktionieren zum Beispiel bekannte Fitness-Applikationen wie MyFitnessPal mit dem Orb von Fitbug – das Gerät bietet also einiges an Freiheit, wenn es um die Wahl der begleitenden Software geht.
An der Hardware-Front kommt der Fitbug mit Unterstützung für Smartphones und Tablets von Apple und Android. Sowohl das Tracking-Gerät an sich, als auch die Fitbug-App benötigen allerdings mindestens iOS 7.0 oder Android 4.3, damit sie sich mit dem jeweiligen Mobilgerät verbinden können.

Eine Liste mit einem Großteil der unterstützen Applikationen und Smartphones finden potentielle Käufer auf der Webseite des Herstellers.

Kauf, Zubehör und Preis

Wer sich auf der Suche nach einem günstigen Fitness-Tracker befindet, wendet sich an Amazon oder die Webseite von Fitbug, um das Gerät zu erwerben. Fitbug selbst verkauft den Orb zu einem Preis von 49,95 US-Dollar, auf Amazon kostet er generell genauso viel. Die gelegentlichen Rabattaktionen des Online-Händers senken den Preis allerdings gelegentlich auf bis zu etwa 25 US-Dollar, ein Lesezeichen auf dem Internet-Shop lohnt sich also durchaus für finanzbewusste Fitness-Enthusiasten.
Auf der Herstellerseite finden Kunden von Fitbug zudem noch zwei weitere Zusatzgeräte: Ein Bluetooth Dongle und das Fitbit WoW. Der 14,99 US-Dollar teure Dongle erlaubt es den Sport-Tracker direkt mit dem PC des Nutzers zu verbinden, während die WoW für 79,99 US-Dollar eine Smart-Waage mit Bluetooth-Funktionen ist.

Alle Angaben zu den Preisen der Fitbug-Geräte stammen aus Juli 2015.

Fazit

Der Fitbug Orb ist ein recht durchschnittlicher Fitness-Tracker, der vor allem durch seinen günstigen Preis heraussticht. Abgesehen davon bietet er allerdings keine großen Kaufargumente, die es nicht schon bei seinen Konkurrenten zu finden gibt. Wer jedoch auf der Suche nach einem Fitness-Tracker ist, der ihm dabei hilft einen Einstieg in den Bereich Selbstoptimierung zu finden und seine Motivation hochzuhalten, kann mit dem Orb von Fitbug nichts falsch machen.

Alternativen zum Fitbug Orb

Als durchschnittlicher Fitness-Tracker aus dem unteren Preissegment bieten sich Sportlern mit Interesse am Fitbug Orb zahlreiche Ausweichmöglichkeiten. Zum einen bietet der Hersteller selbst mit dem Fitbug Air und dem Fitbug Go zwei weitere Sport-Tracker mit ähnlichen Funktionen, sowie einem eigenen Display. Darüber hinaus finden Sportler mit einem etwas größeren Budget bei den üblichen Verdächtigen wie dem Fitbit Flex oder dem Jawbone UP um einiges funktionsreichere und hochwertigere Alternativen.

Zusammenfassung
Autor
Max
Datum
Testgerät
Fitbug Orb
Bewertung
3

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *